Pressemitteilungen

Tarifverhandlungen Deutsche Post AG: ver.di bekräftigt Forderung

Pressemitteilung

Tarifverhandlungen Deutsche Post AG: ver.di bekräftigt Forderung

05.02.2018

Die Tarifverhandlungen für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post AG werden am Dienstag und Mittwoch (6./7.2.) in Berlin in zweiter Runde fortgesetzt. „Wir wollen zügig zu einem Abschluss kommen. Deshalb erwarten wir von dieser zweiten Verhandlungsrunde substanzielle Fortschritte“, erklärte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis. „Unser Ziel in dieser Tarifrunde ist ein richtig ordentliches Lohnplus für die Beschäftigten der Deutschen Post AG“, so Kocsis weiter. Der Deutschen Post AG gehe es wirtschaftlich ausgezeichnet. Das müsse sich in dem angestrebten Tarifabschluss widerspiegeln.

ver.di fordert eine lineare Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Überdies soll eine tarifvertragliche Wahlmöglichkeit geschaffen werden, wonach die einzelnen Beschäftigten einen Teil der zu vereinbarenden Tariferhöhung in freie Zeit umwandeln können. Das bislang einmal jährlich aufgrund einer Leistungsbeurteilung gezahlte variable Entgelt will ver.di durch einen festen monatlichen Betrag ablösen. Zudem soll für die rund 32.000 Beamtinnen und Beamten des Unternehmens die so genannte Postzulage fortgeschrieben werden. Sie ist eine postspezifische Form der Sonderzahlung für Bundesbeamte.


Hinweis für die Redaktionen:
Auftaktbilder sind bei dieser Runde leider nicht möglich.

Pressekontakt

Günter Isemeyer
ver.di-Bundesvorstand
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
Fax: 030/6956-3001
E-Mail: pressestelle@verdi.de

alle Ansprechpartner der Bundespressestelle