Nachrichten

Frauenkonferenz des Bundesfachbereiches

Frauenkonferenz des Bundesfachbereiches

Konferenz der ver.di-Frauen des Fachbereiches Postdienste, Speditionen und Logistik ver.di Konferenz der ver.di-Frauen des Fachbereiches Postdienste, Speditionen und Logistik

4.2.2015 +++ Am 2.  bis 3. Februar fand die Bundesfachbereichskonferenz der Frauen in Berlin statt. 50 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet legten ihre Aufgabenschwerpunkte für die nächsten vier Jahre fest.

Der Frauenvorstand des Bundesfachbereichs Postdienste, Speditionen und Logistik berichtete über seine Arbeit in der vergangenen Legislaturperiode. Die Konferenzteilnehmerinnen und Konferenzteilnehmer berieten über 16 Anträge, die sich beispielsweise mit der Durchführung von Tarifforen und mit Lebens- und Arbeitsgestaltung der Frauen beschäftigten. Sie diskutierten über tariflichen Entwicklungen und tarifpolitische Postionen im Fachbereich. Im Rahmen eines Ideenworkshops „World Café“ sammelten Delegierte und Gäste Ideen und Anregungen zu den Themen Betriebsrat, Freistellung und Vorstände in Gewerkschaftsgremien, Mitgliederentwicklung und Arbeitsbedingungen. Die Ergebnisse der Themen werden durch den neu gewählten Frauenvorstand aufgegriffen und weiter bearbeitet.

Benannt wurde der Frauenvorstand des Bundesfachbereichs, der sich zusammensetzt aus ver.di-Mitgliedern des Fachbereiches Postdienste, Speditionen und Logistik in den neun Landesbezirken, die Vertretung für den Bundesfrauenrat von ver.di und den Bundesfachbereichsvorstand. Die Nominierten vertreten über 92 000 Frauen, die in ver.di organisiert sind und bei Post­­diens­ten, Ku­rier-, Ex­­press- und Pa­ket­­diens­ten, in Spe­­di­tio­­nen und der Lo­­gis­tik ar­bei­ten.

Mit dabei auf der Konferenz war die stellvertretende ver.di-Vorsitzende und Bundesfachbereichsleiterin Andrea Kocsis. Sie diskutierte über den gesetzlichen Mindestlohn, die Befristungspolitik der Deutschen Post AG und die Gründung der DHL Delivery GmbHs durch den Postkonzern.