Nachrichten

In Sachen UPS: ver.di beim Wirtschaftsminister in Niedersachsen …

In Sachen UPS: ver.di beim Wirtschaftsminister in Niedersachsen

(v. l.) Christoph Feldmann von ver.di, Wirtschaftsminister Olaf Lies, Mario Klepp und  Ramazan Bayram von ver.di ver.di (v.l.) Christoph Feldmann von ver.di, Wirtschaftsminister Olaf Lies, Mario Klepp und Ramazan Bayram von ver.di

19.5.2014 +++ Gespräche über Arbeitsbedingungen bei UPS

Nach den Negativschlagzeilen über die Arbeitsbedingungen bei UPS in Hannover-Langenhagen, wählte der Wirtschaftsminister in Niedersachsen Olaf Lies (SPD) den direkten Weg. Er bat das Unternehmen UPS und eine ver.di-Delegation zu separaten Gesprächen. Themen wie Befristungen, massive Teilzeitarbeit, mangelnde Mitbestimmung und Leiharbeit interessierten ihn besonders. Weitere Gespräche darüber wurden vereinbart. ver.di werde bei UPS in Deutschland seinen Weg konsequent weitergehen, betonte der Leiter der ver.di-Bundesfachgruppe Speditionen, Logistik, Kurier-, Express- und Paketdienste Mario Klepp. Und das heißt Mitbestimmung und gute Arbeitsbedingungen bis ins letzte Depot beim KEP Dienstleister.