Nachrichten

Praxisaufstieg soll fortgesetzt werden

Beamte bei den Postnachfolgeunternehmen

Praxisaufstieg soll fortgesetzt werden

4.1.2016 +++ Laut Bundeslaufbahnverordnung ist die Zulassung zum Praxisaufstieg nur noch eine Übergangsregelung. Das soll sich ändern.

Die Verordnung über die Laufbahnen der Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten. (Bundeslaufbahnverordnung – BLV) sieht in ihrer bisherigen Fassung vor, dass die Zulassung zum Praxisaufstieg nur noch eine Übergangsregelung ist. Im Zuge der Entscheidung über die Fortführung der Aufstiege nach §§ 33 – 33 b BLV sollte der Praxisaufstieg zugunsten der im Jahre 2009 neu geschaffenen Aufstiegsformate, beispielsweise der fachbereichsspezifischen Qualifizierungen, der Ausbildungsaufstiege oder der Vorbereitungsdienste, Ende 2015 endgültig auslaufen.

Vielen Beamtinnen und Beamten würde damit fortan die Möglichkeit eines verkürzten praxisorientierten Aufstiegs in die höhere Laufbahn verwehrt bleiben. 

Nun hat das Bundesinnenministerium geprüft, ob der Praxisaufstieg auch nach dem in der BLV gesetzten Datum weiter angewendet werden soll. Nach dem Ergebnis der Ressortabstimmung soll es in diesem Jahr ein neues praxisorientiertes Aufstiegsformat für den mittleren Dienst in Laufbahnen des gehobenen Dienstes geben – und zwar dauerhaft und nicht nur als Übergangsregelung wie bisher. Für den Aufstieg vom einfachen in den mittleren Dienst wird der bisherige Praxisaufstieg in ein fachbereichsspezifisches Aufstiegsverfahren umgewandelt. Damit bleibt es bei einem kürzeren Aufstiegsverfahren, welches allerdings um eine zweimonatige theoretische Ausbildung verlängert wird.

Der neue Praxisaufstieg wird demnächst im Entwurf einer Dritten Verordnung zur Änderung der BLV eingearbeitet. Dass es uns gelungen ist, den Wegfall des Praxisaufstiegs insgesamt zu verhindern, ist für die Beamten der Postnachfolgeunternehmen eine gute Nachricht.