ver.di behält das Ziel, den Missbrauch von Befristungen mit und ohne Sachgrund zu stoppen, fest im Blick. Deshalb fordert ver.di von der Post deutlich mehr Entfristungen, unbefristete Neueinstellungen und Übernahmen von Nachwuchskräften sowie unbefristete Wochenarbeitszeiterhöhungen.

Über drei Millionen Beschäftigte haben in Deutschland nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Über die Hälfte der Menschen unter 30 Jahren landen heute in befristeten Jobs. Mehr als die Hälfte der Befristungen ist sachgrundlos, fast jede zweite Neueinstellung ist davon betroffen. Je größer der Betrieb, desto höher der Anteil an Befristungen, oft reihen sich hier Befristungen mit Sachgründen nahtlos an die sachgrundlose Befristung an.

Erfahre mehr!

  • 1 / 3

Mitgliedermagazin bewegen 5/2022

Themen

Fair zugestellt statt ausgeliefert - Arbeitsbedingungen in der Paketbranche: Das ist zu tun +++ DHL Home Delivery: Höchste Tariferhöhung im Konzern DP DHL seit Jahren +++ Postgesetz-Novelle 2022 – Stellungnahme von ver.di +++ Welche Kanäle nutzen die ver.di-Mitglieder im Fachbereich? +++ Digitalisierung – Das musst du wissen

Hier zu lesen auch als PDF

ver.di Kampagnen