Branche

EU-Mobilitätspaket

Vision der ETF

EU-Mobilitätspaket

Europäische Gewerkschaften unterzeichnen
„Wiener Erklärung“. Thomas Reimer ÖGB Europäische Gewerkschaften unterzeichnen „Wiener Erklärung“.

31.10.2018 +++ Europäische Gewerkschaften unterzeichnen die „Wiener Erklärung" und damit ihre Vision von fairem Transport, Straßenverkehrssicherheit und Wohlergehen des Fahrpersonals.

Am 4. Juli 2018 stimmte das EU-Parlament überdie Zukunft des Transportmarktes  ab – und damit des Fahrpersonals. Das EU-Parlament entschied damals, das gesamte Paket neu im Verkehrsausschuss zu verhandeln. In der Folge gab es dazu Treffen zwischen Konservativen und Sozialdemokraten mit der EU-Kommission und den verschiedenen Berichterstattern, ebenso Gespräche zwischen der Europäischen Transportarbeiter-Föderation (ETF) und der EU-Kommission, jedoch fanden bisher keine Verhandlungen im Parlament zum Thema statt. Dabei drängen die Probleme. Sozialdumping im Transport von Fracht und Passagieren auf Europas Straßen sind an der Tagesordnung. Unzureichend geregelte Verwerfungen der Branche im Ost-West-Gefälle machen fairen Wettbewerb unmöglich. Tarife geraten unter Druck und damit die Beschäftigten.

Mit der „Wiener Erklärung“ haben die Gewerkschaften in der ETF ihre Visionen für das EU-Mobilitätspaket vorgelegt. Sie  unterzeichneten am 31. Oktober 2018 in Wien die Erklärung. Die darin enthaltenen Vorschläge würden einen EU-Straßenverkehrsmarkt schaffen, auf dem fairer Wettbewerb und menschenwürdige Arbeitsbedingungen die Norm sind.