Branche

Starker Start in die Ausbildung mit ver.di

Starker Start in die Ausbildung mit ver.di

Es gibt unzählige Fragen, die in den ersten Wochen der neuen Ausbildung jeder*m durch den Kopf gehen: Findet man den Weg zum Betrieb ohne sich zu verlaufen? Werde ich mich mit meinen neuen Kolleg*innen verstehen? Passt mir diese Ausbildung, wie ich sie mir vorgestellt habe? Ein bisschen Unsicherheit und Aufregung gehört immer zu den ersten Tagen. Aber es gibt eine Frage, die mit Sicherheit zu beantworten ist: Soll ich ver.di beitreten? Kurz und knackig lautet die Antwort: Ja! Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, neue Kolleg*innen auf die ver.di-Mitgliedschaft anzusprechen, als jetzt, wenn sie ihre ersten Schritte in der Arbeitswelt machen.

Eine starke Gewerkschaft ist in der Ausbildung genauso wichtig, wie im normalen Berufsleben. ver.di und das Engagement ihrer Mitglieder sorgen für gute Tarifverträge, die unter anderem die Ausbildungsbedingungen, die Ausbildungsvergütung und das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung regeln. Die über 100.000 Auszubildenden und jungen Beschäftigten in der ver.di-Jugend setzen sich für Ausbildungskompetenz und konsequente Interessenvertretung ein. Es gibt auch spannende Bildungsangebote und Vernetzungsmöglichkeiten für junge Mitglieder.

Trotz der guten Gründe für ver.di, treten junge Menschen nicht oft von allein bei. Viele junge Menschen wissen nicht genau, was eine Gewerkschaft ist und welche Vorteile es bringt, sich in einer Gewerkschaft zu organisieren. Deshalb ist es wichtig, junge und neue Kolleg*innen auf eine Mitgliedschaft anzusprechen und sie zu überzeugen, sich für bessere Arbeitsbedingungen einzusetzen.

Das ist in der Deutsche Post AG Niederlassung Betrieb München besonders gut gelungen. Dort sind 15 der 17 neuen Auszubildenden schon Mitglied von ver.di. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) hat dafür gesorgt, dass jede*r neue Auszubildende angesprochen wurde. Georg Hausberger, JAV-Mitglied vor Ort, erklärt: „Wir haben uns richtig gut vorbereitet und überlegt, wie wir die neuen Auszubildenden im Betrieb von einer Mitgliedschaft überzeugen können. Die JAV hat alle neuen Auszubildenden am ersten Tag der Ausbildung zu einer Versammlung eingeladen und zusammen mit unserem Gewerkschaftssekretär haben wir erklärt, warum ver.di so wertvoll ist. Am Tag davor haben wir uns getroffen, um den Ablauf untereinander abzustimmen und alles zu planen. Das hat sich total gelohnt! Die neuen Kolleg*innen sind sehr offen für die Gewerkschaft, wenn man darüber redet.“

Julia Klein, Bundesjugendkoordinatorin im Fachbereich Postdienste, Spedition und Logistik, appelliert an die Mitglieder: „Es müssen nicht nur Betriebsrät*innen und JAVs junge Kolleg*innen ansprechen. Sie schaffen es kaum alle zu erreichen. Es hilft sehr, wenn Auszubildende von mehreren Kolleg*innen im Betrieb mitbekommen, warum ver.di wichtig ist und dass es zur Ausbildung dazugehört, Gewerkschaftsmitglied zu sein. Auch wenn der Ausbildungsstart vorbei ist, ist es nicht zu spät. Also traut euch und geht auf die jungen Kolleg*innen aktiv zu! Sprecht sie an. Das ist der Schlüssel dazu, dass wir in der Zukunft durchsetzungsstark bleiben.“

Weitere Tipps und Hinweise, wie du neue Kolleg*innen auf eine ver.di-Mitgliedschaft ansprechen kannst, findest du hier.