Branche

Frieden für die Ukraine – ver.di-Gremien stehen für Solidarität

Frieden für die Ukraine – ver.di-Gremien stehen für Solidarität

 ver.di Frieden für die Ukraine

 

Der ver.di-Gewerkschaftsrat hat am 25. März 2022 mit einem dringenden Appell zu Solidarität und Unterstützung für die Ukraine aufgerufen und die russische Regierung zum Ende des Angriffskriegs aufgefordert:

„Die russische Regierung muss alle Angriffe unverzüglich einstellen, ihre Truppen aus der Ukraine zurückziehen und die territoriale Integrität der Ukraine auf der Grundlage des Abkommens von Minsk wiederherstellen. Wir fordern die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, weiter mit Hochdruck an einer diplomatischen Lösung für einen sofortigen Waffenstillstand und zur Beendigung des Krieges zu arbeiten.“ Den Text in voller Länge findest du auf Deutsch und Ukrainisch hier.

Auch der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke hatte bereits auf der Friedensdemonstration am 27. Februar 2022 in Berlin zu einem Ende des Krieges in der Ukraine aufgerufen: „Unsere Solidarität und unser Respekt gehört den mutigen Menschen in der Ukraine. Präsident Putin, beenden Sie diesen Angriffskrieg!“ In unseren Branchen arbeiten Menschen verschiedener Nationalitäten und Herkunft Seite an Seite zusammen. Wir als Gewerkschafter*innen lassen uns nicht spalten, wir stehen auch in Krisen füreinander ein und halten zusammen.

Deshalb hat die ver.di-Jugend einen Appell an alle Speditions- und Logistikunternehmen sowie alle KEP-Dienstleister in Deutschland gerichtet. Neue Kolleg*innen aus der Ukraine sollen gute Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten erhalten. Keinesfalls dürfen Geflüchtete nur prekär beschäftigt werden, ihnen müssen gute Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote unterbreitet werden. Den kompletten Appell findest du hier.