Branche

Rechtsschutz – so kann ver.di helfen

Rechtsschutz – so kann ver.di helfen

 unsplash.com

Oft geht es schneller als man denkt: Plötzlich liegt eine Kündigung auf dem Tisch, die Eingruppierung ist falsch oder der Arbeitgeber mahnt unberechtigt ab. In vielen Fällen kann der Betriebsrat helfen, doch was, wenn nicht – oder es keinen gibt?

Hier hilft deine Gewerkschaft ver.di und der ver.di-Rechtsschutz. Die Durchsetzung und Absicherung von Beschäftigtenrechten und tarifvertraglichen Regelungen zählen zum „Kerngeschäft“ von ver.di. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz ist daher eine Leistung, die untrennbar mit der Idee einer solidarischen und starken Gemeinschaft der Arbeitnehmenden verbunden ist und in der ver.di-Satzung verankert ist.

Wer ist durch den Rechtsschutz abgesichert?

Rechtliche Beratung wird allen Mitgliedern gewährt. Rechtsschutz wird allen Mitgliedern, die mindestens drei Monate vor dem Streitfall ordnungsgemäß Mitglied von ver.di sind und satzungsgemäße Beiträge zahlen, gewährt. Jetzt schon Mitglied sein lohnt sich!

Was kostet das?

Der Rechtsschutz ist eine Leistung deiner Gewerkschaft ver.di für dich als Mitglied und kostet nichts extra.

Wo bekommst du Rechtsschutz?

Als ver.di-Mitglied hast du zwei Möglichkeiten:

1. du wendest dich an deine/n zuständige/n Gewerkschaftssekretär*in oder

2. an den zuständigen ver.di-Bezirk.

Beides findest du hier. Dort gibst du z.B. deine Postleitzahl ein oder klickst dich durch die Länderkarte bis du bei der nächsten Geschäftsstelle angekommen bist. Teile den Kolleg*innen am besten auch gleich deine Mitgliedsnummer mit. Solltest du diese nicht parat haben, keine Sorge – dir wird dennoch geholfen.

Genaueres zum ver.di-Rechtsschutz findest du außerdem auf unseren ver.di-Seiten: Klick hier!