Branche

„Die Helden des Alltags“

„Die Helden des Alltags“

Brummi-Hotline 0800 9 555 777 Bild von Thanks for your Like • donations welcome auf Pixabay Brummi-Hotline

Die Gewerkschaft ver.di freut sich über diese (späte) Erkenntnis im BMVI und vor allem auch bei unseren Arbeitgeberverbänden. Wir hoffen sehr, dass diese Erkenntnis auch nach Beendigung der Pandemie noch im Langzeitgedächtnis vorhanden ist. Denn in der Tat leisten die Kolleginnen und Kollegen im Speditions- und Logistikbereich schon seit Jahren Erstaunliches, und das zu relativ niedrigen Gehältern und bei teilweise schlechten Arbeitsbedingungen.   

„Ich werde es nicht mehr akzeptieren, dass die Brummi-Fahrer schlecht behandelt werden.“, so fuhr der Bundesverkehrsminister in seiner Pressekonferenz fort. Die Gewerkschaft ver.di hatte in einem Telefonat (22.3.2020) mit dem parlamentarischen Staatssekretär, Steffen Bilger, genau darauf hingewiesen. Nämlich, dass LKW-Fahrer mittlerweile aufgrund geschlossener Raststätten, sich weder mit Essen versorgen können, noch die sanitären Einrichtungen benutzen können. Und die LKW-Fahrer darüber hinaus bei Be- und Entladungsstellen bei den Logistik-Zentren eben in fast allen Fällen die sanitären Einrichtungen auch nicht nutzen dürfen, weil die Betriebe für Externe gesperrt sind.

Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die uns mit den wichtigen Dingen des Alltags versorgen!

 

Bundesweite „Brummi-Hotline“ des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Sollte es zu Problemen kommen, steht den Fernfahrerinnen und Fernfahrern eine kostenfreie „Brummi-Hotline“ bei Tank & Rast zur Verfügung: 0800 9 555 777 (oder per E-Mail: kundenservice@tank.rast.de).
zur Website des BMVI