Branche

Entlastung jetzt!

ver.di fordert Entlastung in der Deutschen Post AG

unzufriedene Fahrradzusteller*in Ewald Müller

Die besondere Arbeitsbelastung durch die Corona-Krise hat auch extreme Auswirkungen auf
die Beschäftigten im Paket- und Briefbereich der Deutschen Post AG. Insbesondere die schnell
steigenden Paketmengen führen zu einer unerträglichen körperlichen Belastung.
ver.di fordert deshalb:

  • Zusätzliche Entlastungskräfte einsetzen!
  • Viele Menschen in Kurzarbeit würden sich über ein zusätzliches Arbeitsangebot freuen.
  • Anpassung der Sendungsmengen an die Zustellbezirke!
  • Beschränkung des Paketeinzelgewichts auf 15 Kilogramm!
  • Alternative Möglichkeiten für schwere oder großvolumige Pakete, z.B. direkte Benachrichtigung der Empfänger zur Abholung in der Filiale!
  • Toilettengänge während der Zustellung ermöglichen!


Immer nur Danke sagen, reicht nicht aus!


Die Deutsche Post AG hat eine Fürsorgepflicht für ihre Beschäftigten. Dazu gehören auch ausreichende Vorsorgemaßnahmen, um die Gesundheit aller Beschäftigten zu schützen und zu bewahren. Die Regelungen zum Arbeitsschutz sind durch Corona nicht ausgesetzt!

Das Flugblatt zum Download.