Mitbestimmung

Pilotierung kleiner Pakete in der Briefzustellung verlängert

Deutsche Post AG

Pilotierung kleiner Pakete in der Briefzustellung verlängert

Briefzusteller mit Postfahrrädern Joachim Röttgens Briefzustellung

15.8.2017 +++ Die Deutsche Post AG pilotiert die Zustellung kleinformatiger Pakete über die Fuß- und Fahrradzustellung.

Entgegen der ursprünglichen Planung des Unternehmens soll die Pilotierung nun verlängert werden. Aus Sicht von ver.di muss die weitere Pilotierung genutzt werden, um im Interesse der Beschäftigten zwei Ziele in Einklang zu bringen: Nämlich die Briefzustellung auf der Volumenseite so zu stärken, dass die Vollzeit dauerhaft erhalten bleibt. Zugleich aber müssen betriebliche Antworten gefunden werden, um eine Überlastung der Beschäftigten zu verhindern und gute Arbeit zu fördern.

Das ursprüngliche Testende war auf den 31. Juli dieses Jahres datiert. Die beteiligten Betriebsräte haben die bisherige Testphase intensiv begleitet. Auf einer Arbeitstagung zusammen mit dem Gesamtbetriebsrat, der Gesamtschwerbehindertenvertretung und ver.di wurden die Ergebnisse der Testphase ausgewertet. Es wurde unter anderem festgestellt, dass nicht in allen bislang in die Pilotierung eingebundenen Zustellstützpunkten Waagen zum Messen der Behälter-Gewichte stehen. Denn nur so können die Zustellerinnen und Zusteller überprüfen, ob das erlaubte Gewicht von maximal 50 Kilogramm bei Postbikes beziehungsweise E-Bikes und maximal 60 Kilogramm bei den E-Trikes beziehungsweise Zustellwagen eingehalten wird. Hier liegt die Verantwortung bei den Führungskräften vor Ort dies sicherzustellen.

Auch in der Organisation der Arbeitsprozesse bei der Zustellung, beim Aufenthalt in den Zustellstützpunkten und bei der Bedienung der Arbeitsmittel muss noch einiges verändert werden. Das betrifft zum Beispiel die Ausschleusung von Paketsendungen im Paketzentrum, die Steuerung von Verkehrsmengen oder zusätzliche Ablagestellen. Es gibt also noch einiges zu tun. Darum und um noch mehr Erfahrungen zu sammeln, auch im Starkverkehr, wurde der Test nun bis zum 28. Februar 2018 verlängert. Außerdem werden mehr Zustellstützpunkte in die Pilotierung eingebunden.