Mitbestimmung

Frauenkonferenz des Bundesfachbereichs

Frauenkonferenz des Bundesfachbereichs

24.1.2019 +++ Vom 22. bis 23. Januar 2019 fand die Bundesfachbereichskonferenz der Frauen in Berlin statt.

Der Frauenvorstand des Bundesfachbereiches Postdienste, Speditionen und Logistik berichtete über seine Arbeit in der vergangenen Legislaturperiode. Die Konferenzteilnehmerinnen berieten über Anträge, in denen es um die Forderung nach Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Frauen in der Post- und Logistikbranche ging, um die Forderung nach einem Gesundheitstarifvertrag und um die Verbesserung des Frauenanteils in Betriebsratsgremien.

Die Frauen diskutierten über tarifliche Entwicklungen und tarifpolitische Positionen und besprachen Ideen zu den Themen Betriebsrat, Freistellung, Arbeitsbedingungen, Mitgliederentwicklung und Mobilisierung von jüngeren Frauen, die vom neuen Frauenvorstand des Bundesfachbereichs aufgegriffen und weiterentwickelt werden.

Im Rahmen eines Brainstormings sammelten die Frauen Ideen und Anregungen zu den Themen Betriebsrat, Freistellung, Arbeitsbedingungen, Mitgliederentwicklung und Mobilisierung von jüngeren Frauen. Die Ergebnisse dieser Abfrage werden vom künftigen Frauenvorstand aufgegriffen und weiterbearbeitet.

Delegierte der Frauenkonferenz des Bundesfachbereiches ver.di Delegierte der Frauenkonferenz des Bundesfachbereiches

Mit dabei auf der Konferenz war die ver.di-Vize und Leiterin des Bundesfachbereiches Andrea Kocsis. Sie problematisierte unter anderem den Rechtspopulismus in Deutschland. Das war ebenso ein Thema am zweiten Konferenztag. Dazu stellte Elisa Gutsche vom Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung die Studie „Triumph der Frauen? The Female Face of the Far and Populist Right in Europe“ vor.

Der auf der Konferenz neu benannte Frauenvorstand des Bundesfachbereichs vertritt über 92 000 Frauen, die in ver.di organisiert sind und bei Post-, Kurier-, Express- und Paketdiensten, in Speditionen und der Logistik arbeiten.

Vorsitzende des Frauenvorstandes wurde Barbara Titze von der Niederlassung Brief Dortmund der Deutschen Post AG.

informiert.vernetzt.aktiv

Frauen- und Gleichstellungspolitik in ver.di