Tarif

Arbeitgeber ohne Angebot

Arbeitgeber ohne Angebot

Am 27. August 2021 wurden in Bielefeld die diesjährigen Entgelttarifverhandlungen für die Beschäftigten bei der CSG.TS GmbH eröffnet. Zu Beginn hat ver.di die Tarifforderung der Kolleg*innen nach einer Erhöhung der Einkommen im Gesamtvolumen von 6 Prozent ab dem 1. September 2021 bei einer Laufzeit von 12 Monaten ausführlich begründet.

 

Die Arbeitgeberseite hat unsere Forderung in der Eröffnung als nicht angemessen und zu hoch bezeichnet. Begründet wurde dies mit der noch nicht überwundenen Pandemie und der daraus folgenden Wirtschaftskrise. Diese Krise sei noch nicht überwunden und die Zukunft sei schließlich ungewiss. Darüber hinaus sei die CSG.TS GmbH wirtschaftlich kaum erfolgreich, wenn die pandemiebedingten Erlöse aus dem Ergebnis der Gesellschaft herausgerechnet werden. Ferner gäbe es die starke Erwartung des Konzerns DP DHL, die Kosten weiter zu optimieren. Zudem hätten die Beschäftigten bei der CSG.TS GmbH in den zurückliegenden Jahren üppige Lohnsteigerungen erfahren.

Die ver.di-Verhandlungskommission ist der Argumentation des Arbeitgebers entschieden entgegengetreten. ver.di hat deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die Kolleg*innen bei der CSG.TS GmbH kein Verständnis für tarifpolitisch fragwürdige Argumente haben. Mit hohem Einsatz haben auch die Kolleg*innen bei der CSG.TS GmbH mit dafür gesorgt, dass der Konzern DP DHL im vergangen Jahr ein Rekordergebnis präsentieren und im August 2021 das stärkste Auftakthalbjahr aller Zeiten vermelden konnte. Es ist an der Zeit, dass diese Erfolge auch bei den Beschäftigten der CSG.TS GmbH ankommen.

Die Beschäftigten bei der CSG.TS GmbH haben eine deutliche Tariferhöhung verdient!

Am Ende der ersten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen werden am 31. August und 1. September 2021 in Bielefeld fortgesetzt.