Mehr Geld im Portemonnaie Ausgabe 8/2022

26.01.2023

Die Beschäftigten im Speditions- und Güterverkehr in Sachsen und in Sachsen-Anhalt erhalten zum 1. Januar 2023 den dritten Erhöhungsschritt aus der Tarifrunde im Sommer 2021. Die Entgelttabellen werden dafür um 2,5 Prozent erhöht. Bereits in den 17 Monaten zuvor wurden die Tabellen um 7,5 Prozent erhöht. Der erste Erhöhungsschritt erfolgte zum 1. August 2021 um 3,5 Prozent und der zweite Erhöhungsschritt zum 1. Mai 2022 um weitere 4 Prozent. Die Tarifverträge haben eine Laufzeit bis zum 31. Juli 2023.

Im privaten Verkehrsgewerbe in Niedersachsen aus den Bereichen Speditionen, Logistik, Güterverkehr und Kontraktlogistik erhalten die Beschäftigten zum 1. Januar 2023 den zweiten Erhöhungsschritt in Höhe von 4,2 Prozent. Zuvor wurden zum 1. Januar 2022 die Entgelttabellen um 5,8 Prozent erhöht. Der Tarifvertrag läuft noch bis zum 31. Januar 2024.

Die Löhne und Gehälter im Speditions- und Logistikbereich in NRW steigen zum 1. Januar 2023 um 45 Euro, nachdem bereits zum 1. Januar 2022 die Tabellen um 110 Euro erhöht wurden. Der Tarifvertrag aus dem Sommer 2021 hat noch eine Laufzeit bis zum 30. April 2024.

 

Die Tarifabschlüsse wurden vor dem Krieg gegen die Ukraine abgeschlossen und die Folgen einer hohen Inflation waren noch nicht absehbar. Dies wird dafür in der nächsten Tarifrunde seine Berücksichtigung finden.