Tarif

Gutes Verhandlungsergebnis bei der EAT Leipzig GmbH

Tarif

Gutes Verhandlungsergebnis bei der EAT Leipzig GmbH

Das Verhandlungsergebnis umfasst eine erste Lohnerhöhung in Höhe von 3 Prozent zum 1. Januar 2021 und zum 1. Februar 2022 eine weitere Lohnerhöhung von 2 Prozent.

Am 28. und 29. September 2020 fand die zweite Verhandlungsrunde der diesjährigen Entgelttarifverhandlungen für die Beschäftigten bei der European Air Transport Leipzig GmbH (EAT LEJ) statt. Nach sehr schwierigen und zähen Verhandlungen wurde unmittelbar vor der Beendigung dieser Verhandlungsrunde ein Verhandlungsergebnis erzielt. Dieses umfasst:

  • Erste Lohnerhöhung in Höhe von 3 Prozent ab dem 1. Januar 2021
  • Weitere Lohnerhöhung in Höhe von 2 Prozent ab dem 1. Februar 2022
  • Der Tarifvertrag ist erstmals zum 31. Dezember 2022 kündbar

Für einen Beschäftigten in der Entgeltgruppe 6 Gruppenstufe 5 (Eckmann / Eckfrau) erhöht sich das Monatsgrundentgelt im ersten Schritt zum 1. Januar 2021 von derzeit 3703,61 Euro um 111,11 Euro auf 3814,72 Euro. Im zweiten Schritt erhöht sich das Monatsgrundentgelt dann zum 1. Februar 2022 um 76,29 Euro auf dann 3891,01 Euro. Dies ist ein gutes  Verhandlungsergebnis, das den Beschäftigten spürbare und nachhaltige Entgeltsteigerungen bringt und sich nahtlos an den Lohnabschluss bei der Konzernmutter anschließt. Die Versuche des Arbeitgebers, hinter dem Lohnabschluss bei der Konzernmutter zurückzubleiben, konnten wir erfolgreich abwehren, weil die ver.di-Mitglieder bei der EAT LEJ  geschlossen hinter der Verhandlungskommission standen.

Nur die ver.di-Mitglieder bei der EAT LEJ haben ermöglicht, dass dieses gute Verhandlungsergebnis erzielt werden konnte. Das erzielte Verhandlungsergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die ver.di-Konzerntarifkommission DP DHL. Die Verhandlungskommission empfiehlt der ver.di- Konzerntarifkommission einstimmig die Annahme des Verhandlungsergebnisses.