Tarif

ver.di fordert 4,8 Prozent mehr Geld!

Bundesanstalt für Post und Telekommunikation

ver.di fordert 4,8 Prozent mehr Geld!

Im September 2020 werden in Bonn die Tarifverhandlungen für die rund 600 Beschäftigten bei der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation und den Sozialeinrichtungen eröffnet.

Mehr Geld ver.di Mehr Geld

Die ver.di-Unternehmenstarifkommission der BAnst-PT hat einstimmig die Forderung für die anstehenden Tarif-verhandlungen bei der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation und den Sozialeinrichtungen beschlossen. Wir fordern: Die Einkommen der Beschäftigten bei der BAnst-PT und den Sozialeinrichtungen sind beginnend ab dem 1. September 2020 im Gesamtvolumen von 4,8 % (mindestens jedoch 150,- €) monatlich zu erhöhen. Die Laufzeit beträgt 12 Monate.

  • Die monatlichen Ausbildungsvergütungen werden um 100,- € erhöht.
  • Die Tarifverträge wurden zum 31. August 2020 gekündigt.
  • Die Tarifverhandlungen zum Tarifvertag-Altersteilzeit bei der BAnst-PT werden umgehend aufgenommen.